Teresienstadt und Gedenkstätte

Geschichte:

Terezin (Theresienstadt) ist eine kleine Stadt, die circa 45 Minuten Fahrzeit in nördlicher Richtung von Prag liegt.  Kaiser Josef II hat die Stadt schon im 18ten Jahrhundert bauen lassen.  Er nannte sie „Theresienstadt“ nach seiner Mutter, der Kaiserin Maria-Theresia.  Sie wurde als Garnison und Militärfestung für seine Soldaten gebaut.  Die Festung sollte die Stadt Prag vor den Feinden, die aus dem Norden kommen konnten, beschützen.  Während der nazi Besatzung im Zweiten Weltkrieg diente die Stadt als ein Gefängnis und Konzentrationslager für die Juden, sowie für Häftlinge aller Art.   Heute ist es ein Mahnmal für alle Menschen, die im Zweiten Weltkrieg gelitten haben.

Ihre Tour:

Nachdem Sie Ihr Reiseleiter mit dem Auto oder Bus mit Fahrer in Ihrem Hotel in Prag abgeholt hat, fahren Sie in etwa 45 Minuten nach Theresienstadt.  Dort besuchen Sie das Museum, das früher die Schule war.  Anschließend geht es weiter in die Barracken, wo man Ihnen zeigt, wie die Leute dort leben mußten.  Dann geht es zum Krematorium und dann in die Kleine Festung, die als Gefängnis diente.  Authentische persönliche Erinnerungen, erschütternde Erfahrungen und Erlebnisse aus der düsteren Theresienstädter Geschichte werden Ihnen näher gebracht. (Das Krematorium ist am Samstag und während jüdischen Feiertagen geschloßen).

Vor der Herimfahrt besteht auch die Möglichkeit mittagzuessen.  Die kleine Stadt, Litomerice, ist ganz nah und wenn Sie möchten, werden Sie dort die Mittagspause machen.  Mittagessen ist im Preis nicht imbetriffen aber Ihr Stadtführer hilft bei der Auswahl vom Restaurant.  Wenn das Restaurant, Radnicni Sklipek, Platz hat, schlagen wir dieses vor. 

Dauer:  ungefähr 6 Stunden

Preise sind in EUR

Nur Stadtführer

Driver/Guide
+3 Personnen

Stadtführer, Fahrer und Auto
+ bis 2 Personnen
Stadtführer, Fahrer und Van
+ 3 bis 6 Personnen
Ungefähre Eintritte
pro Person
EUR 115
EUR 225
EUR 245
EUR 265
15